SHLV Publikationen

SHLV Publikationen

Jahrbuch

Jahrbuch
11.03.19

Silber und Bronze bei den Deutsche Crosslaufmeisterschaften

Bei den Deutschen Crosllauf-Meisterschaften in Ingolstadt durften die Athletinnen des Sportclub Itzehoe gleich zweimal jubeln. In der Einzelwertung der Weiblichen Jugend U20 sicherte sich Paulina Kayßer mit einer tollen Leistung den zweiten Platz, nur acht Sekunden hinter der Siegerin. Ihre Vereinskameradinnen Leann Dietzel, Mia Böthern und Lena Miller rannten mit in der Weiblichen Jugend U18  auf den dritten Platz der Mannschaftswertung. Herzlichen Glückwunsch!

Ein ausführlicher Bericht von Niels-Peter Binder:

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften in Ingolstadt

Paulina Kayßer und Itzehoer U-18-Team auf dem Treppchen

Maya Rehberg meldet sich mit dem achten Platz zurück

Crosslauf mitten in der Stadt – auch das gibt es. Dies demonstrierten die Veranstalter der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ingolstadt. Im Hindenburgpark im Zentrum der fünftgrößten Stadt Bayerns  fanden die Aktiven eine ebenso schöne wie auch anspruchsvolle Strecke vor, auf der vor großem Publikum um die Titel und Platzierungen gekämpft wurde. Mehrere kleine Anstiege, scharfe Kurven und auch extra eingebaute Hindernisse machten die Runde durch den Park zu einer absolut meisterschaftswürdigen Strecke.

Auch mehrere Asse aus dem Norden hatten sich auf den langen Weg in den Süden der Republik gemacht. Ein Trio des SG TSV Kronshagen/Kieler TB reiste direkt aus dem Trainingslager in Portugal nach Ingolstadt. Mit guter Trainingsgrundlage, aber nicht ganz so frischen Beinen stand auch Maya Rehberg an der Startlinie.  Nach mehreren verletzungsbedingten Trainingsunterbrechungen ist die Deutsche Crosslauf-Meisterin von 2016 erst seit wenigen Wochen wieder voll im Training. In den Kampf um den Titel konnte die 24-jährige daher zwar noch nicht eingreifen, klopfte aber zumindest wieder an die Topränge der besten deutschen Läuferinnen an. Im Rennen über 5.100 Meter erkämpfte Maya Rehberg in 18:50 Minuten einen starken achten Platz. „Maya befindet sich erst wieder im Aufbautraining. Zu diesem Zeitpunkt sind wir mit dem Ergebnis vollauf zufrieden“, bilanzierte ihr Coach Andreas Fuchs. Den Sieg im Frauenrennen sicherte sich Elana Burkard (LG Nordschwarzwald), die sich auf dem letzten Kilometer von ihrer stärksten Kontrahentin Anna Gehring (ASV Köln) absetzen konnte und in 17:29 Minuten mit zwölf Sekunden Vorsprung gewann. U-23-Vize-Europameisterin Anna Gehring gab mit ihrer bärenstarken Crosslauf-Saison in diesem Winter ein perfektes Vorbild für ihre früheren Vereinskameradinnen vom SC Itzehoe. Gleich zwei Mal durften die schnellen Nachwuchsläuferinnen aus Steinburg bei ihrem DM-Debüt über Medaillen jubeln. Paulina Kayßer lief im Rennen der weiblichen Jugend U 20 lange Zeit um den Titel und übernahm in der dreiköpfigen Führungsgruppe auch immer wieder die Führungsarbeit. Erst in der entscheidenden letzten Runde der 4.100 m langen Strecke konnte sich Paula Schneiders (LAZ Mönchengladbach) mit einer Tempoverschärfung absetzen. Mit nur acht Sekunden Rückstand auf die Siegerin erkämpfte sich Paulina Kayßer in 15:12 Minuten den zweiten Platz knapp vor Klara Koppe (TSG Dülmen).

„Mit Silber bin ich sehr zufrieden. Nachdem ich fast die ganze Zeit vorne im Wind das Tempo gemacht habe, konnte ich dann letztendlich nicht ganz mithalten“, zog die Itzehoerin ein positives Fazit des Ausflugs nach Oberbayern. SCI-Läuferin Sandra Kiel, die inzwischen zu den stärksten Triathletinnen des Nordens gehört, erkämpfte im gleichen Rennen in 17:11 Minuten den 26. Platz.  Strahlen durften auch ihre jungen Vereinskameradinnen, die über die gleiche Distanz in der Konkurrenz der weiblichen Jugend U 18 eine tolle Teamleistung zeigten. Leann Dietzel (14. Platz/ 16:44 Min.), Mia Böthern (20. Platz/ 16:53 Min.) und Lena Miller (24. Platz/ 17:09 Min.) rannten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf den dritten Platz der Teamwertung und krönten so ihr starkes Debüt bei den nationalen Cross-Titelkämpfen.

Das männliche U-20-Team des SC  Itzehoe mit Tarje Mohrdiek (18. Platz), Malte Schmidt (43. Platz) und Thilo Köhne (44. Platz) erkämpfte den sechsten Platz der Mannschaftskonkurrenz.  Thore Kohn vom TSV Hattstedt landete auf dem 33. Platz des U-18-Rennens.

An den Top-Ten-Rängen seiner neuen Klasse U 23 schrammte Tade Kohn von der SG TSV Kronshagen/ Kieler TB knapp vorbei. Im Rennen über 7.100 Meter wurden dem U-20-Landesmeister von 2018 auf den letzten Kilometer die Beine etwas schwer und er landete nach 24:20 Minuten auf dem zwölften Platz. Im Mittelstrecken-Rennen der Männer über 4.100 Meter konnte sich SG-Läufer Simon Bäcker mit seinem 20. Platz in 13:50 Minuten gut anfreunden, da er auch noch im Trainingsaufbau steckt. Nur fünf Sekunden hinter dem Landesmeister erreichte Nick Hansen vom Borener SV direkt dahinter als zweitbester Schleswig-Holsteiner in 13:55 Minuten den 21. Platz. Als einzige SHLV-Seniorin erkämpfte Petra Kayßer vom SC Itzehoe den zwölften Platz der Klasse W 50.

(npb)