SHLV auf Instgram

SHLV auf Instgram

SHLV auf facebook

SHLV auf facebook

DLV News

DLV News

SHLV Publikationen

SHLV Publikationen

Jahrbuch

Jahrbuch

Unterstützen sie uns mit ihrem Einkauf

Unterstützen sie uns  mit ihrem Einkauf

Amazon Smile

Trainerbörse

Trainerbörse
16.11.21

Bewegung war für Schleswig-Holsteins Schüler auch im Coronajahr 2020 wichtig

Kiel (15.11.2021). Seit vielen Jahren hat der

landesweite Laufabzeichen-Wettbewerb  einen festen Platz im Terminkalender vieler Schulen in Schleswig-Holstein. Doch 2020 hat Corona leider viele gute Planungen zunichte gemacht, gemeinsame Veranstaltungen wurden gestrichen. Aber laufen war möglich. So beteiligten sich im Schuljahr 2019/2020 noch fast 24.000 Schülerinnen und Schüler aus 143 Schulen am Laufabzeichen-Wettbewerb. 16 Sieger-Schulen wurden nun bei der Ehrungsveranstaltung im Kieler ‚Haus des Sports‘ ausgezeichnet und erhielten ihre Siegerpreise aus den Händen von SHLV-Präsident Hartmut Weber , AOK-Landesdirektorin Iris Kröner und Dirk Gronkowski aus dem Bildungsministerium überreicht.

Der Laufabzeichenwettbewerb der Schulen wurde zum 33.Mal vom SHLV und der AOK NordWest organisiert in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein durchgeführt. „Der Laufabzeichen-Wettbewerb zeigt gerade unter den aktuellen Bedingungen der Pandemie, wie wichtig es ist, sich schon im jugendlichen Alter regelmäßig und gern auch gemeinsam zu bewegen. Auch ist Laufen einfach umzusetzen und gut für die Fitness“, sagte AOK-Landesdirektorin Iris Kröner während der Siegerehrung.

Denn Fitness, Ausdauer und Spaß an der gemeinsamen Sache stehen beim landesweiten Laufabzeichen-Wettbewerb im Vordergrund. Auf Schnelligkeit kommt es hingegen nicht an. Je nach Kondition laufen die Schülerinnen und Schüler ununterbrochen 15, 30 oder 60 Minuten. Der Wettbewerb zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein gern laufen und sich sportlich betätigen. „Laufen verbindet und fördert ein gutes Miteinander“, so Dirk Gronkowski, Schulsportreferent Schleswig-Holstein und Fachaufsicht Sport am Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Dazu ermunterte er alle, nicht nur bei Aktionen aktiv zu sein, sondern sich regelmäßig zu bewegen und dazu die Angebote der Sportvereine zu nutzen.

 Dies unterstrich auch SHLV-Präsident Hartmut Weber: „Der Laufabzeichen-Wettbewerb soll die Kinder und Jugendlichen auch dazu anregen, sich in Vereinen zu organisieren und Sport als wichtiges Element in ihren Alltag zu integrieren. Die Vereine in Schleswig-Holstein bieten dazu ein umfassendes Programm und eine fachkundige Anleitung“. Der Wettbewerb bietet den Schülerinnen und Schüler eine gute Gelegenheit, zusammen in Bewegung zu kommen. Deshalb zählt bei diesem Wettbewerb das gemeinsam erreichte Ergebnis, denn es wird die Laufleistung der gesamten Schule gewertet.

Insgesamt erfüllten im vergangenen Jahr 23.953 Schüler aus 143 Schulen die Voraussetzungen für das Laufabzeichen. Davon liefen 3.044 eine Viertelstunde, 4.874 eine halbe Stunde und der Großteil von 16.035 eine Stunde ohne Pause. Für das Ergebnis wird die Anzahl der laufenden Schüler und die Gesamt-Laufzeit bewertet und ins Verhältnis zur Gesamtschülerzahl der Schule gesetzt.