SHLV auf Instgram

SHLV auf Instgram

SHLV auf facebook

SHLV auf facebook

Jahrbuch

Jahrbuch

DLV News

DLV News

Unterstützen sie uns mit ihrem Einkauf

Unterstützen sie uns  mit ihrem Einkauf

Amazon Smile

Trainerbörse

Trainerbörse
11.12.23

LM Cross – Hochklassige und vielseitige Medaillenjagd in Schnee und Matsch

LM Cross – Hindernisse Foto: Oliver Prüß

Tade Kohn holt vier Mal Gold – Miguel Molero-Eichwein dominiert bei den Senioren

Ein Mix aus Schnee und Matsch, kleinen Anstiegen und Hindernissen sorgte für beste Crosslauf-Stimmung im Langenberger Forst. Die Crosslauf-Landesmeisterschaften in Leck-Klintum boten den insgesamt knapp 130 erfolgreichen Athleten ein „Best of“ aller Streckenprofile, die man im herbstlichen Wald zuletzt anfinden konnte. Die aus ganz Schleswig-Holstein angereisten Laufasse fanden in Nordfrieslands größtem Gehölz eine Laufrunde vor, die allen Liebhabern knackiger Waldläufe gerecht wurde.

Svea Timm -Foto:Peter Schmidt

Das Tau- und Regenwetter des Vortages und der Nacht hatte die Runde im Forst mächtig aufgeweicht und die matschige Abschnitte noch glitschiger werden lassen. Einige Schneepassagen blieben allerdings auch noch erhalten. Um der Runde noch zusätzliche Würze zu geben, hatten die Veranstalter vom SV Enge-Sande zudem zwei mächtige Strohballen als Hindernis eingebaut, das von den Athleten in unterschiedlichen Techniken zwischen Springen und Krabbeln bewältigt wurde. „Bei Matsch und Schnee war ich in meinem Element“, freute sich die alte und neue Landesmeisterin Svea Timm. Die 22-jährige vom LAC Kronshagen verteidigte im Langenberger Forst auf der 6.160 Meter langen Langstrecke der Frauen in 25:09 Minuten erfolgreich ihren Titel und ließ ihren Verfolgerinnen keine Chance. Als Gesamtzweite zeigte sich allerdings auch Lokalmatadorin Mia Söth vom SV Enge-Sande in bester Waldlaufform. Die 21-jährige genoss die Heimatmosphäre im Langenberger Forst und ließ in 28:20 Minuten ihre Mitstreiterin Sandra Schmidt (USC Kiel/ 28:34 Min.) knapp hinter sich. „Es hätte echt kaum besser laufen können. Zuletzt habe ich in Dänemark ein paar Crossläufe mitgemacht, die noch knackiger waren. Ich war gut vorbereitet und wurde dann auch noch super angefeuert“, erklärte eine zufriedene Mia Söth nach dem Rennen.

Tade Kohn Foto: Petra Kohn

Allen Grund zur Freude hatte auch Tade Kohn. Dem für den LAC Kronshagen startenden Hattstedter gelang in Leck die Maximalausbeute an Medaillen. Der 24-jährige gewann zunächst das Rennen auf der 3.260 Meter langen Mittelstrecke in 11:01 Minuten und ließ diesem Erfolg zwei Stunden später noch den Sieg auf der 9.060 Meter langen Langstrecke folgen. Hier gewann Tade Kohn in 31:51 Minuten und verwies damit Hauke Timme (TSV Fahrdorf/ 32:48 Min.) und Philipp Rusch (LAC Kronshagen/ 33:52 Min.) auf die weiteren Medaillenplätze. In beiden Rennen schnappte er sich mit seinen Teamgefährten vom LAC Kronshagen auch den Mannschaftssieg. Tade Kohns Entschluss, sich einen Doppelstart zu gönnen, erschwerte seinem Bruder Thore Kohn den Griff nach einer Medaille. Der 21-jährige vom TSV Hattstedt lieferte sich wie bereits in der Vorwoche mit Heiko Sönksen vom SV Enge-Sande ein zunächst enges Duell um den vierten Platz und die Rolle des besten Starters aus den nordfriesischen Klubs, das der Hattstedter auf der letzten Runde dann aber nach 35:06 Minuten mit einer Minute Vorsprung klar für sich entschied.

Das spannendste Rennen war erwartungsgemäß der Lauf der Jugend U18/U20. Dort siegte der Itzehoer Patrick Hintze (Landesmeister U20) mit nur 10 Metern Vorsprung vor dem LACer Christian Huwald (Landesmeister U18). Christian Huwald ist erst seit einem dreiviertel Jahr in der Leichtathletik aktiv und hat sich in dieser kurzen Zeit bereits in die Landesspitze hineingelaufen.  Gemeinsam mit Christian Huwald holten sich Tobias Haude (6.Platz U18) und Justus Klausch (7.Platz U18) den Mannschaftstitel für den LAC Kronshagen.

Die 16-jährige Theresa Onderka holte ich bei ihrer ersten Landesmeisterschaft auf Anhieb den Titel in der Jugend U18.  Mit 8 Sekunden hatte sie einen komfortablen Vorsprung vor der Zweitplatzierten

Im Mittelstreckenrennen der Frauen sah die Zuschauer einen spannenden Titelkampf der beiden Kronshagenerinnen Lina Ludwigs (13:59 Min.) und Louise Wölk (14:05 Min.), ehe die routinierte Verena Becker vom LTV Kiel-Ost als Gesamtdritte folgte. Die Mannschaftssiege in beiden Frauenrennen gingen an den LTV Kiel-Ost. Bei den älteren Senioren imponierte einmal mehr der 55-jährige Miguel Molero-Eichwein von Spiridon Schleswig, der auf der 6.160 Meter langen Langstrecke in 22:45 Minuten mit großem Vorsprung vor Marco Kolmorgen (LG Neumünster/ 25:42 Min.) gewann. Sein 82-jähriger Vater José Molero-Membrilla (Borener SV) war als ältester Teilnehmer und M-80-Landesmeister doppelt so lange unterwegs, kämpfte sich trotz eines Sturzes aber eisern ins Ziel.

Organisator Volker Friedrichsen freute sich über viel positives Feedback der Aktiven, auch wenn wegen Krankheit und Verletzungen nicht alle der 170 gemeldeten Athleten tatsächlich auch an der Startlinie auf dem Klintumer Sportplatz standen.

Auch Karen Paysen vom TSV Langenhorn musste verletzungsbedingt schweren Herzens auf einen Start auf ihrer Hausstrecke verzichten. Zu Meisterehren kamen dafür aber ein paar andere nordfriesische Crosslauf-Asse. Thorge Thomsen (SV Enge-Sande/ M 35), Oke Hansen (Husumer SV/ M 40) und Carsten Carstensen (AC Nordfriesland/  M 70) holten Gold auf der Mittelstrecke. Anny Lee Meyer vom TSV St. Peter-Ording gewann das Rennen der Schülerinnen W 14. Auf der Langstrecke gelangen Eike Carstensen (W 50) und Björn Nahnsen (M 45/ beide SV Enge-Sande) die Siege in ihren Altersklassen.

Miguel Molero-Eichwein Foto: Peter Schmidt

Mia Söth Foto: Peter Schmidt

Hauke Timme Foto:Peter Schmidt

Regina Dahl – Foto:Peter Schmidt

Hindernis – Foto: Oliver Prüß

Start Foto: Peter Schmidt