SHLV auf Instgram

SHLV auf Instgram

SHLV auf facebook

SHLV auf facebook

Jahrbuch

Jahrbuch

DLV News

DLV News

Unterstützen sie uns mit ihrem Einkauf

Unterstützen sie uns  mit ihrem Einkauf

Amazon Smile

Trainerbörse

Trainerbörse
11.12.23

12. 6-Stunden-Lauf am 11.11.23

Erneut hat die ALG Bokel einen 6-Stundenlauf erfolgreich durchgeführt. Der Ultralauf jährte sich am Martinstag zum 12. Mal und hat wieder begeistert und allen Teilnehmern, Zuschauern und dem Veranstalter Team viel abverlangt und dadurch begeistert. Kurz vor dem Startschuss um 9:00 gab es noch eine launige Begrüßungs-  und Einweisungsrede durch den Vorsitzenden der ALG, Norbert Schroeder. Dieser konnte nicht nur einen neuen Melderekord verkünden, sondern zudem zahlreiche Laufsportler  aus dem Spitzenfeld des Landes begrüßen. Zwei Sportler, die bisher alle  6-Stunden Läufe zuvor mitgemacht  haben und auch dieses Mal wieder am Start waren, als auch der Landrat des Kreises als mehrfacher Teilnehmer, wurden besonders erwähnt.

Bei bestem Laufwetter, es war trocken und 7° kühl, machten sich am vergangenen Samstag insgesamt 107 Sportler/innen auf die Strecke. Der 2070 m lange, neu vermessene Rundkurs war zunächst durch fleißige Helfer/innen bestens präpariert und gekennzeichnet worden.

Sehr hoch war in diesem Jahr der Frauenanteil der Meldungen mit 39 Starterinnen und so war es nicht erstaunlich, dass bei den Sportlerinnen durch Veronika Muhra vom Budo-Sport Nord in Kellinghusen ein neuer Streckenrekord erzielt wurde. Doch darüber hinaus belegte die Spitzenläuferin mit 70,38 km (34 Runden) in 6 :11 Stunden auch noch Platz 1 in der Gesamtwertung. Zweiter Sieger in diesem Jahr wurde der Lokalmatador und Ultraläufer der ALG, Thorsten Themm. Er durchlief ebenfalls  in der Zeit von 6:11 Stunden allerdings „nur“ 32 Runden und damit 66,24 km.

Sehr positiv bewerte der sportliche Leiter, Norbert Schroeder, denn auch das Gesamtergebnis: „ Bisher haben durchschnittlich 23 Athleten die 6-Stunden Laufzeit durchgestanden, beim diesjährigen Lauf waren es 61 Sportler/innen, die diese Marke geknackt haben, teilte er stolz mit. Dies war auch für den Veranstaltungsprofi Schroeder so überraschend, dass einige Läufer/innen ein kleines Präsent nachgeliefert bekommen, von dem der Veranstalter nur 50 vorbereitet hatte. Erwähnenswert auch die Leistungsbreite der knapp 10 Läufer/innen die über 5 Stunden auf der Strecke verbracht haben, sowie des Jüngsten (AK mJU20) und der ältesten Teilnehmer/in (AK W65 und AK M80)

Toll auch die Unterstützung der Zuschauer, der Helfer in Küche und am Versorgungsstand. Hier klappte alles reibungslos, und so ließen sich noch auf eine längere after-run-party ein, so auch z.B. ein Läuferpaar, das sich vor der letzten Runde ein alkoholfreies Bier am Stand geben lies, anstießen und es mit auf die letzte Runde nahmen. Durchweg  gute Stimmung also bei jung und alt zum Ende der Veranstaltung,  keine Verletzungen unter den Sportlern, sowie schon viele Zusagen für das 13. event dieser Art  im nächsten Jahr war denn auch eine schöne Belohnung für das gesamte Orga-Team der ALG Bokel.