SHLV Publikationen

SHLV Publikationen

Jahrbuch

Jahrbuch

Unterstützung

Unterstützung

Unterstützen sie uns
mit ihrem Einkauf

DLV News

DLV News

Trainerbörse

Trainerbörse
17.04.18

Steffen Uliczka und die „schnelle Füchse“ rennen davon – Karen Paysen holten sechsten Titel

Straßenlauf-Landesmeisterschaften in Altenholz

Zwei große Namen der schleswig-holsteinischen Laufszene an der Spitze, mehrere aufstrebende Asse im Verfolgerfeld und gewohnt starke Laufroutiniers in den Altersklassen setzten die Akzente bei den Straßenlauf-Landesmeisterschaften in Altenholz. Zum 70-jährigen Bestehen des TSV Altenholz erlebten die Straßen der Gemeinde im Dänischen Wohld eine Premiere. Erstmals ermittelten Schleswig-Holsteins Laufasse ihre Champions auf der Runde durch Altenholz-Klausdorf, die viele Aktive aus der Region bereits durch die dort ausgetragene Winterlaufserie kennen.

Bei den ersten Landesmeisterschaften des Laufjahres 2018 präsentierten sich einige Seniorinnen und Senioren in neuen Altersklassen, sodass sich manch vertraute Rankings der vergangenen Jahre neu sortierten. Die schnellsten Asse des Tages bewiesen indes, dass sie immer noch flott genug sind, um den jüngeren Konkurrentinnen davon zu laufen.  Nachdem Vorjahressiegerin Anna Gehring den Norden Richtung Köln verlassen hat und mit Natalie Jachmann die Meisterin der Jahre 2015 und 2016 krankheitsbedingt auf einen Start in Altenholz verzichtete, war der Weg für Karen Paysen frei, noch einmal auf die oberste Stufe des Siegertreppchens zu rennen. Die 44-jährige vom TSV Langenhorn ließ in 38:45 Minuten alle Damen hinter sich und feierte unverhofft ihren sechsten Meistertitel im 10-km-Straßenlauf. Nur Rekordmeisterin Anke Tiedemann (9 Titel) war auf der 10-km-Strecke noch erfolgreicher als Karen Paysen. Genau 20 Jahre nach ihrem ersten Titelgewinn über diese Distanz, den sie 1998 in Eckernförde erkämpft hatte, ließ die schnelle Nordfriesin erneut die gesamte Konkurrenz hinter sich. Die Goldmedaillen in der Gesamtwertung und in ihrer neuen Altersklasse W 45 nahm Karen Paysen mit großer Freude entgegen, nachdem sie den ganzen Winter über mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte. „Ich konnte im Training keine schnellen Läufe machen und habe es heute einfach mal probiert. Die ersten Kilometer waren hart, aber dann lief es sich irgendwie zurecht und der Muskel hat sich erst am Ende ein bisschen gemeldet“, erklärte die neue Landesmeisterin.  Mit Britta Hagge vom TSV Klausdorf, die nach 40:07 Minuten über die Ziellinie am Gemeindezentrum rannte, folgte auf dem zweiten Platz eine lauferfahrene Altersgenossin der Siegerin. Deren Vereinskameradin Judith Baines folgte direkt dahin (40:09 Min.) und sorgte zusammen mit Simone Braun (5. Platz/ 41:44 Min.) dafür, dass der Mannschaftstitel der Damen erstmals an den TSV Klausdorf ging. Die Crew aus Schwentinental ließ die Trios der SG TSV Kronshagen/ Kieler TB und der LG Flensburg hinter sich und schaffte in der gleichen Zusammensetzung sogar einen neuen Landesrekord der Teamwertung W 40/45 (2:02:00 Std.).

Über den Namen des Mannschaftsmeisters der Männer bestand indes zu keiner Sekunde ein Zweifel. Die Riege der „schnellen Füchse“ von Coach Andreas Fuchs von der SG TSV Kronshagen/ Kieler TB bot auf den Altenholzer Straßen eine eindrucksvolle Demonstration ihrer herausragenden Klasse. Sofort nach dem Startschuss setzte sich unter Führung von Steffen Uliczka ein schwarzer SG-Zug in Teamstärke vom Rest des Feldes ab. Der Titelverteidiger lief fast das komplette Rennen im Teamverbund und zog seine Vereinskameraden zu schnellen Zeiten. „Steffen hat das Tempo gemacht und auch noch tolle Motivationsarbeit geleistet“, lobte Vilmos Tomaschewski den Einsatz des SG-Frontläufers, der sich erst auf dem Schlusskilometer von seinen Mitstreitern löste. In 31:34 Minuten verteidigte Steffen Uliczka seinen Titel vor seinen Vereinskameraden Lars Schwalm (31:49 Min.) und Vilmos Tomaschweski (31:55 Min.). Auch die nächsten drei Plätze der Männer sowie der Jugendsieg für Tade Kohn (32:53 Min.) gingen an die SG, zu deren zwei schnellsten Teams sich bei Mannschaftsehrung das Trio des Borener SV auf dem dritten Platz gesellen durfte.

Im 5-km-Lauf der Jugend U 16 erlebten die Beobachter eine spannende Entscheidung um den Titel. Karl Löbe vom SC Rönnau 74 gewann in 18:10 Minuten hauchdünn vor Johan Makoschey vom SC Itzehoe (18:11 Min.). In der weiblichen Konkurrenz drehte sich die Reihenfolge der Klubs mit den starken Talenten. Hier gewann die Itzehoerin Leann Naima Dietzel in 18:23 Minuten vor der Rönnauerin Charleen Richter. Bei den Seniorinnen beeindruckte der Neu-M-80-er Fokke Kramer mit einem neuen Landesrekord von 47:02 Minuten. Mit Meistertiteln feierten auch Kirsten Sellmer (W 50), Gunda Nielsen (W 55, beide LG Flensburg), Birgit Reinke-Wiese (W 60, TSV Klausdorf), Hannelore Klaus (W 75, Borener SV) sowie Ralf Härle (M 55, VfL Börnsen) und Udo Nass (M 60, LG Neumünster) ihre Meisterschaftsdebüts in neuen Altersklassen.

(npb)